Mittwoch, 27. März 2013

Wie kann man nur?

N24 Bericht über die Biene
Gestern sah ich in den Nachrichten die "neue" Biene Maja .Eigentlich ein Thema, dass in diesen Blog nicht richtig hinein passen will. Auch eigentlich nicht etwas, dass einen Blogeintrag wert wäre. Dennoch möchte ich heute mal etwas Kulturelles thematisieren. Biene Maja hat mich in meiner Kindheit begleitet. Sie war stets süß und etwas pummelig und die etwas kitschig anmutenden Zeichnungen sind etwas , was den Reiz dieser Serie ausmacht. Doch scheinbar ist unsere "süße kleine freche Biene Maja" nicht mehr Zeitgemäß ,dachten sich zu mindest die Macher der Neuauflage und setzten an die Stelle der niedlichen Zeichnungen aufwendige 3D-Modelle. Biene Maja ist ein Kulturgut, eines der wenigen Güter die erhaltenswert sind . Ausgerechnet bei ihr soll nun eine Modernisierungskur eingesetzt werden. Ein Stück Kunst,ein Gesamtkunstwerk. Alles war stimmig, Biene Maja war Biene Maja . An einem Kunstwerk ändert man nicht einfach irgendwas. Man ersetzt auch nicht die Mona Lisa durch eine moderne 3D-Figur. Auch wenn die  kleine Biene nicht so viel Wert ist , so ist sie doch ein Stück Kultur. Sie war gut wie sie war , daher ist diese Änderung völlig unnötig, zu mal die einfache Gestaltung besonders für Kinder sehr gut zu erfassen war. Ja dieses mal  ist man eindeutig zu weit gegangen, das Kultobjekt Biene Maja wird durch die Änderungen nachhaltig gestört, zu mal statt der gewohnten "goldenen Stimme aus Prag" zukünftig Helene Fischer das Titellied singt . Zweifelsohne eine brilliante Sängerin , aber das gehört einfach nicht zusammen . Darum frage ich : Wie kann man nur?? .
Ich bin geschockt.

Donnerstag, 14. März 2013

Und weiter geht es wie eh und je.

Die katholische Kirche hat es wieder einmal bewiesen , sie ist nicht nur nicht wandelbar, sondern auch noch wandlungsunwillig .Wie hat man nur gehofft, dass jetzt ein Papst an die Macht kommt , der aufräumt , der Sexismus und Homophobie keine  Chance lässt, der modern ist , der einfach die Kirche der Zeit anpasst. Doch statt dessen haben die Kardinäle einen mann zum Papst gewählt , der in fragwürdige Machenschaften in Argentinien verwickelt war , und der erz-konservativ ist . Ein Mann der nichts ändern möchte und wird. Weiter wird man die Verbrechen katholischer Geistlicher unter den Teppich kehren , weiter wird man Kondome verbieten , und weiter wird es keine Gleichstellung von Mann und Frau geben ,es wird alles so weiter gehen wie bisher.
Wenn man jemanden zum Papst wählt der am Verschwinden vieler Menschen beteiligt war , dann braucht man sich nicht wundern ,wenn die Kirche immer weniger  Akzeptanz bei den Menschen , ja selbst bei den Gläubigen findet . Ja Kriminelle Organisation hatte ich bereits vor der Papstwahl schon des öfteren geschrieben , dass sie sich jetzt auch noch einen wirklichen Kriminellen zum Oberhaupt machen , macht die  Sache nicht besser. Zu fordern ist von diesem neuen Papst : Aufklärung seiner  Rolle beim verschwinden hunderter Leute ,Aufklärung ALLER Missbrauchsfälle die in der Obhut der katholischen Kirche Geschehen sind , Gleichstellung von mann und Frau , Ende der  Schwulenfeindlichkeit (Auch Lesben und Bi Sexuelle, da aber Frauen ohnehin schlechter gestellt sind spielt das bisher eine geringere Rolle),Und Besinnung auf christliche Urwerte :Liebe , insbesondere Nächstenliebe , Hass ist nirgends in der Bibel zu finden und damit auch inakzeptabel.
Da all dieses aber nicht der Fall sein wird , ist und bleibt die Katholische Kirche im Sinne des Grundgesetzes eine kriminelle Institution ,und müsste somit ,vom Verfassungsschutz beobachtet werden .Die Religionsfreiheit darf keine Verbrechen decken , sie muss nur Gewährleisten , dass die Leute ihren Glauben frei ausüben können , da die Kirche derzeit aber sowohl dem christlichen Grundgedanken ,als auch dem Grundgesetz widerspricht, kann hier nicht mehr von Religionsfreiheit die Rede sein .Da wo Religion kriminell wird , muss ihr ein Riegel vorgeschoben werden .

Mittwoch, 13. März 2013

Der Fussball und der Hass

Ist der Fussball ein echter  Sport?Die Antwort lautet definitiv : Ja , denn es ist nicht der Fussball Wurzel des Hasses der ihn oft begleitet .
Im Profifussball ist der Hass der Anhänger verschiedener Clubs aufeinander oftmals sehr hoch.
In manchen Fällen kommt es sogar zu gewaltvollen  Ausschreitungen . Lange habe ich mich mit dieser Frage Beschäftigt,woher kommt dieser Hass nur? Nun denke ich eine  Antwort gefunden zu haben .Diese Anhänger die Gewalt und Hass ausüben statt sich einfach des  Sportes zu erfreuen sind ähnliche Menschen wie bei anderen Gewaltbereiten Gruppen auch , besonders ähnlich denen der Rechtsradikalen . Diese Menschen haben wenig halt im Leben und suchen etwas womit sie sich identifizieren können . Genauso sind auch die Straßengewalttäter der Neonaziszene zu Beschreiben , es sind oft verzweifelte junge Menschen , die sonst nichts haben außer "ihren" Verein.Daher mischen sich auch so oft Nazis unter die Fans , sie rekrutieren ihre Anhängerschaft nach dem gleichen Prinzip wie die so genannten Ultras und hoffen dort fündig zu werden .Manchmal gelingt es ihnen .
Darum sind Fussball und Hass so sehr miteinander verwoben.

Der Mittetrend als Gefahr für die Demokratie

In dem Lied der Toten Hosen "Neue Mitte " geht es um den Mittetrend der beiden Großen Parteien CDU und  SPD.
Auch ich sehe das sehr kritisch . Nicht nur , dass es die Wahlmöglichkeiten einschränkt ,denn das ist nicht das Hauptproblem . Es ist zwar zu bedauern , dass Sich beide Parteien so stark angeglichen haben , eine Gefahr für die Demokratie ist das aber noch nicht.Die Gefahr lauert viel mehr in den  Ecken , besonders am rechten Rand sieht man vermehrt kleine Parteien auftauchen , die enttäuschte Konservative  auffangen , welche nicht mehr mit der  CDU zufrieden sind. Ähnliches gibt es auch am Linken Rand , enttäuschte  SPD Wähler tendieren zunehmends zur  SED Nachfolgepartei die Linke , heute zwar weithin demokratisch aber doch noch mit Altstalinisten durchsetzt . Die Linke federt diese Entwicklung am Linken Rand noch etwas ab, am Rechten aber versammeln sich Nationalisten als Konservative getarnt und locken damit auch echte Konservative zu sich .Ihr Hass den sie propagieren ist nichts anderes als das, was Hitler auch propagierte , statt Juden ist das neue Feindbild der Islam, was eine besondere Stärke erreicht , da radikale Islamisten sich darauf einlassen , und so eine große Hassatmosphäre in unserem Land entsteht .
Udo Lindenberg singt in seinem Lied : "Sie brauchen keinen Führer" von der Brutalität dieser Rechten Szene , die heute keine Uniformen mehr trägt und deshalb schwer zu erkennen ist . Diese Rechte Szene wird nun durch den  Alltagsrassismus und den fließenden Übergang von Rechts-Konservativ zu Rechtsextrem bestärkt.
Wenn sich nicht alle großen Parteien wieder auf ihre eigenen  Werte besinnen (Konservatismus geht auch ohne Homophobie und   Sexismus) sehe ich die  Demokratie ernsthaft gefährdet , die Radikalen rüsten sich .

Schulsystem : Die größte Baustelle Deutschlands

Unser  Schulsystem ist Schrott, oft Frage ich mich wann unsere werten Politiker sich das endlich eingestehen.
Wenn wir eine Zukunft haben wollen müssen wir da viel mehr Geld reinstecken ,die Ausstattung von Schulen sollte da nur zweitrangig sein . An den Lehrern liegt es zum großen Teil.Da müssen wir als erstes einhaken. Viel besser müssten diese schon im Studium auf die Arbeit mit Kindern vorbereitet werden müssen.
Viele Kinder haben die schlechten Leistungen nicht weil sie dumm sind , sondern weil auf ihnen ein unerträglicher Leistungsdruck lastet , wenn dann noch Mobbing dazu kommt (Was Lehrer leider nicht in den Griff bekommen , nicht weil sie nicht wollen , sondern weil die Pädagogik viel zu wenig Beachtung findet im Lehramtsstudium.
Um ein guter Lehrer zu sein , muss man viel mehr auch auf die sozialen Fähigkeiten hinarbeiten , ein reines Faktenwissen hilft niemandem .Was hilft es uns denn , wenn ein Kind exponentiale Funktionen beherrscht ,aber psychisch derart zerrüttet ist , dass er unter dieser Last zerbricht? Wenn  man Menschen als Computer sieht , die keine Gefühle haben , ja dann taugt unser  Schulsystem etwas, betrachtet man aber die Realität merken wir , dass an unserem System nichts Gut ist , außer das theoretisch jeder daran Teilhaben , was durch die soziale  Selektion aber auch wirklich nur ein Theoretisches Konstrukt ist. Menschen deren Eltern wenig Geld haben , haben es in der Schule deutlich schwerer , Schuld daran sind auch die völlig  sinnfreien Klassenfahrten. Es nützt nichts sich mit  einer  Schulklasse zum ins  Ausland zu begeben , das macht es nur für Menschen mit geringem  Einkommen unmöglich ihren Kindern die Teilhabe zu ermöglichen . Der  Sinn einer Klassenfahrt ist es die Gemeinschaft zu stärken , keinen Urlaub mit der Klasse zu machen . Nur in  Ansätzen findet dort Pädagogik statt , dabei hat eine Klassenfahrt durchaus Potential . Wichtig ist sicherlich aus dem bekannten Umfeld mal raus zu kommen , dieses ist aber auch in 30 oder 50 Kilometern Entfernung zum Schulort der Fall. Ja mit ein wenig mehr bemühen kann so eine Klassenfahrt beinahe  Wunder bewirken , leider sehen viele Lehrer diese Fahrten auch eher als Vergnügungs- oder Pflichtveranstaltungen .Über  Alkohol , Sexualität und  Drogen wird in der Schule aufgeklärt  , das ist auch Gut so , nur muss so ein Konzept auch für alltägliche  Dinge wie Mobbing entwickelt , werden . Auch müssen viel härtere Strafmechanismen für den Fall , das doch jemand mobbt entwickelt werden , so kann Gewalt an  Schulen effektiv eingedämmt werden . Gemeinschaft ist etwas wichtiges, eine Gemeinschaft in einer Klasse ,kann man nur erreichen , wenn diese Klasse Gemeinschaft als etwas zwingend Notwendiges und positives erlebt .
Um all das zu erreichen braucht es  Top ausgebildete Lehrer , die auch per Jobentzugsandrohung zu Fortbildungen gezwungen werden müssen . Lehrer sollten Lehrer sein weil sie es wollten , nicht weil ihnen nichts anderes eingefallen ist . Kinder sind die Säule unserer Gesellschaft sie haben nur das Beste verdient . Bei den Lehrern müssen wir anfangen,vieles kann alleine dadurch schon gelöst werden. Die Soziale Selektivität muss natürlich auch abgebaut werden , aber das wichtigste sind Gute Lehrer 

Dienstag, 12. März 2013

Warum die Kirche Gottes Wort beschmutzt

Ja mein Lieblingsthema steht mal wieder auf der Tagesordnung: Die Kirche.
Um hier mal ein paar Missverständnisse aus zu räumen : Ich selbst bin bekennender Christ , der Glaube half mir in schweren Lebenslagen . Das Christentum ist im Herzen , wie fast alle Religionen eine friedvolle ,dem Prinzip der Nächstenliebe verpflichtete Religion.
Die Bibel, welche ja das schriftliche Schlüsselwerk des christlichen Glaubens ist ,steckt voller wundervoller Geschichten und kann durchaus aufheiternd wirken .
Ich habe die Bibel mittlerweile in ihrer ganzen Pracht gelesen ,hierbei ist mir ausgefallen : Vieles was uns die Kirchen erzählen ist völliger Blödsinn .Nirgends in der Bibel steht , dass wir Frauen als minderwertige   Wesen sehen sollen , wieso tut es dann die Katholische Kirche? Eine Nonne verteilte bei einer Hilfsmission Kondome an Prostituierte in Afrika, eine lebensrettende Maßnahme , ein  Akt der Bewahrung von Gottes  Schöpfung um mal im christlichen Jargon zu bleiben. Als "Belohnung" für ihre Nächstenliebe, wurde sie aus der katholischen Kirche entfernt .
Sie hat das christliche Prinzip verstanden, es geht darum füreinander da zu sein , seinen Nächsten zu lieben  mehr als sich selbst . Kirchen verstoßen sowohl gegen geltende Gesetze ( Grundgesetz, Arbeitsrechte ) als auch gegen die Grundsätze des Christ seins. Es ist der Kirche völlig egal, wenn Menschen, obwohl es einen wirksamen Schutz gibt qualvoll an Aids sterben, es geht der Kirche nicht um Menschen, es geht ihr auch nicht um Nächstenliebe, nein es geht ihr nur um Macht und Geld.
Eine längst überholte Unterdrückung der Frau ist genauso Bestandteil der kriminellen Ader der Kirche wie der völlig unbegründete Hass auf Homosexuelle.
Jesus liebte alle Menschen, auch solche die von der Gesellschaft verstoßen waren,  Aussätzige und Zöllner genauso wie Blinde und Lahme .
Jesus lebte und kümmerte sich um sie, er liebte . Daher ist Liebe auch der Kern des Christentums. Stattdessen propagiert die Kirche Hass . Hass auf Homosexuelle , Hass auf andere Religionen , Hass auf alles , was in das verbohrte und sowohl der Lebensrealität als auch dem christlichen Gedanken völlig Fern ist.
Nein diese Kirchen , besonders die katholische , verbreiten nicht das Wort Gottes , sie ziehen es in den Dreck in dem sie Liebe durch Hass austauschen .

Lasst uns alle mehr aufeinander achten ,und einander Lieben , damit erfüllen wir Gottes Wort , egal ob Christentum , Judentum, Islam oder irgendeine andere Religion Gottes Wort ist überall das Gleiche : LIEBE

Sonntag, 10. März 2013

Wacht auf ihr Ewiggestrigen

Da streiten wir im 21. Jahrhundert doch tatsächlich über Dinge die eigentlich selbstverständlich sind.
Homosexualität als Streitthema ,traurig eigentlich. Da wird jetzt in der Union über die steuerliche  Gleichstellung der Homoehe gesprochen , doch schnell merkte man es geht um viel mehr .Man solle es einfach nicht erlauben sagte ein älterer Herr aus der  CDU .Wieder einmal sieht man wie viel Intoleranz aus dem dritten Reich auch Heute noch vorhanden ist . Manchmal habe ich den Eindruck es gibt noch recht viele Leute die eine Verfolgung ähnlich der im 3.Reich für sinnvoll halten ( http://lernen-aus-der-geschichte.de/Lernen-und-Lehren/content/7819/2010-03-08-Schwulenverfolgung-im-Nationalsozialismus )
Viele haben immer noch nicht gelernt , dass es dabei um Liebe geht.

Eigentlicher Anlass für diesen Blogeintrag ist aber die Bitte eines Komolitonen , dass ich doch mal was über die  Ehegattensplitting  Diskussionen schreiben soll.Mache ich doch gerne , das Thema ist ja interessant , nur ohne die Vorrede ging es leider nicht.

Ich bin für eine Änderung des  Systems .Die Ehe ist etwas schönes ,die Familie noch viel schöner, warum dann steuerlich keine Anreize schaffen? Meiner Meinung nach müsste das  System aber umgestaltet werden. Es ist völlig uninteressant , ob das Paar Homo oder Heterosexuell ist ,darum geht es gar nicht. Wenn wir die Familien stärken wollen wie es so viele konservative Politiker ja beteuern , dann geht es doch nicht um Paare , ein  Ehepaar ist keine Familie .Zu einer  Familie gehören Kinder und deshalb sollte der  Steuervorteil nach Kinderzahl und nicht nach verheiratet ,nicht verheiratet oder homosexuell verheiratet unterschieden werden. Da die Ehe ein wichtiges Bekenntnis zur Liebe und Treue ist , sollten meiner Meinung nach die verheirateten Paare nach Kinderanzahl  Steuererleichterungen bekommen, hierbei zählen alle Kinder , die jemals in dem Familienkontext des Ehepaares gelebt haben , es fallen also alle Kinder raus , die vor der Eheschließung bereits den elterlichen Haushalt verlassen haben . Inbegriffen sind aber Kinder aus vorherigen Beziehungen die in dem neuen Haushalt leben , und  Adoptivkinder. Es wird aber nicht unterschieden zwischen Homosexuellen und Heterosexuellen Elternpaaren. So ließen sich Familien effektiv stärken.

Leider sind manche Menschen nach wie vor derart in dem Geiste der Hitlerpropaganda gefangen, dass sie vor lauter ideologischer Verblendung vergessen , dass  wir zum Glück längst nicht mehr im dritten Reich leben . Mit dem Schutz von Familien hat die Homophobie vieler Menschen jedenfalls nichts zu tun